Mit Smap3D PDM Kostentreiber erkennen und minimieren

PDM-Systeme erlauben Anwendern eine gute Übersicht aller Prozesse und Daten, die von der Produktentwicklung bis zum Recycling anfallen. Dies impliziert einen Überblick sowohl an Kosten wie auch an Abläufen. So stellt zum Beispiel Doppelarbeit einen erheblicher Kostenfaktor dar. Gerade durch den Einsatz einer PDM-Software wie Smap3D PDM können Kosten bereits in der Konstruktionsphase kontrolliert werden. Auch eine Fehlerbeseitigung direkt im Konstruktionsprozess wirkt sich überproportional kostengünstiger aus als in späteren Phasen des Produktlebenszyklus.

Beispiel:
Jedes aufgrund fehlender oder falscher Information erneut konstruierte Bauteil stellt für das Unternehmen eine zeitliche Fehlinvestition dar. Es verursacht zudem Ausgaben in Arbeitsplanung, NC-Programmierung, Werkzeug- und Betriebsmittelbau, Disposition, Lagerhaltung und weiteren Abteilungen/Funktionsbereichen. Deshalb enthält Smap3D PDM Klassifizierungssysteme und Sachmerkmalleisten, die eine Wiederverwendung von Bauteilen in neu zu entwickelnden Produkten erleichtern.

Exemplarische Übersicht an Sparpotentialen

  • Bis zu 40 % zeitliche Entlastung von Ingenieuren durch effiziente Informationsbeschaffung.
  • 10 bis 30 % zeitliche Reduzierung des Engineering-Aufwands auf Grund des Dokumentenzugriffs und Änderungswesens.
  • 10 bis 25 % Reduzierung der Produktentwicklungszeiten durch schnellere Abläufe.
  • 20 % Reduzierung von Änderungen.
  • 10 % Schnellere Suche bei der Wiederverwendung von Konstruktionselementen in der Industrie.